Samstag, 9. Dezember 2017

Im Lichterschein


Auch bei mir gibt es ein wenig Lichterglanz...schließlich möchte ich es zu Hause auch ein bisschen stimmungsvoll beleuchtet haben. ;-) Den Holzstern hatte ich mir u.a. zu einer Halskette letzte Woche auf einem Weihnachtsmarkt gegönnt...dort gab es fast ausschließlich handmade Produkte. 
Solche Märkte finde ich immer besonders interessant und inspirierend. Der Stern leuchtet mittels BatterieLichterkette...ich mag diese IndoorLichterketten, da gibt es in dieser Saison richtig schöne Exemplare.

Der Bilderrahmen wird von Pompom-Plissee-Lichtern umgarnt ;-)
das hab ich vergessen zu erwähnen...die Engelskarten von Sabine Reichelt sind auch aus Bremen
aus der Speicher-Galerie im Schnoor

und im Wohnzimmerfenster funkelt die Glühbirne

Das alte Bild wurde vor einigen Jahren vom Hausherrn rückwärtig mit einer Lichterkette bestückt und steht seitdem auf dem geerbten Tischchen.

Das Arzberg-Porzellan kam von einem Altenheim-Flohmarkt zu mir.

Und...wie sieht es bei euch aus ....mögt ihr Lichterketten auch so gern in eurer Adventsdeko?

Ich muss gestehen, für den Garten habe ich noch nie eine Outdoor-Beleuchtung in Angriff genommen, es fehlt mir allerdings auch nichts - geschmackvollen Lichterglanz schau ich mir gerne unterwegs oder bei euch ;-) an.

Die geschmückten Tannen 

und Lichtdekorationen der Innenstädte.

 An diesem Gartenhäuschen fahr ich frühmorgens immer vorbei.


Und dieses Lichterhaus erstrahlt in einem wahren Lichtermeer. Das sah schon klasse aus, als ich zum Fotografieren davor stand.


Wenn dann draußen die Flocken federleicht vom Himmel tanzen
so wie heute Morgen
 
gehört nicht nur 
Michael Bublé Christmas Songs
zum Tagesbeginn

sondern auch dieses kleine Weihnachtsbüchlein
von Elke Heidenreich und  Michael Sowa

Erika oder
Der verborgene Sinn des Lebens

Das Buch hab ich schon einige Jahre und heute stand mir der Sinn ;-) danach.

 Der Käsekuchen backt im Ofen, bevor er gleich das Tortenbuffet des hiesigen Weihnachtsmarktes komplettiert und hoffentlich regen Zuspruch findet. ;-)
Sicher gibt es in euren Städten und Örtchen ebenfalls diverse Advents-, Weihnachts-, und Lichtermärkte...seid ihr schon drüber gebummelt?
Der Hausherr hat heute Abend seinen Einsatz, da werde ich ihn begleiten und das stimmungsvolle Flair genießen. Auch unsere Kirche ist geöffnet und bietet besinnliches Innehalten bei wunderschöner Lichtinstallation.

Ich wünsche euch einen besinnlichen und gemütlichen 2. Advent.
Bis dahin - eine gute Zeit.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Bremen im Advent

Heute nehme ich euch mit ins adventliche Bremen und natürlich gibt es - wie immer wenn wir unterwegs sind - noch allerhand Sightseeing. Zunächst starten wir mit den adventlichen Impressionen.




  Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt an der Schlachte, leider hab ich dort nicht wirklich viele gute Fotos machen können. :-(

Nein, hier haben wir nicht gewohnt...5-Sterne-Hotel Dorint mit Seeblick

am Bürgerpark.

  Entlang des Bürgerparks liegt der Torfkanal, der 1817 angelegt wurde und im Torfhafen legten Ende des 19. Jahrhunderts jährlich ca. 30.000 Torfkähne an. Unten links der Torfhafen, der im Jahre 1913 zugeschüttet und in 2006/2007 restauriert und mit dem Kanal verbunden wurde.

  Am Wall entlang ging es für uns zu Fuß in die Altstadt

Das Schnoorviertel ist Bremens ältestes Stadtviertel

Böttcherstraße

Kleine, bunte Häuser und Geschäfte aber auch farbenfrohe postmoderne Häuser...ich mag ja diese Kontraste.

In den schmalsten Gässchen war Dünnemachen Programm. ;-))


Zum Mops auf's Sofa wollte ich unbedingt ;-))
 - getreu dem Motto "ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“ hat Radio Bremen den großen deutschen Künstler Vicco von Bülow (Loriot) auf ganz besondere Art und Weise durch eine Bronze-Nachbildung seines berühmten grünen Biedermeier-Sofas inklusive des obligatorischen Mopses gewürdigt. 

Von der Schlachte aus entlang der Weser hatten wir geniales Wetter für unseren Spaziergang.

Eine Rathausführung musste dann am Sonntagmorgen auch noch sein.
Der Bremer Roland, eine 1404 errichtete Rolandstatue auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, ist ein Wahrzeichen Bremens. Seit 1973 steht der Roland unter Denkmalschutz und wurde 2004 gemeinsam mit dem Rathaus von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Die Figur hat eine Höhe von 5,47 m - insgesamt von 10 m unten rechts - und steht für Freiheit und Rechte der Stadt.

  Marktplatz

 Und bevor es Richtung Heimat ging, wurde in diesem urigen, üppig geschmückten bayerischen Restaurant gespeist und im adventlichen Ambiente kam dann auf jeden Fall Weihnachtsstimmung auf.


Leider hatten wir für den Besuch des Übersee-Museums keine Zeit.

Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal 
bei den Bremer Stadtmusikanten und im Überseemuseum.
Vielleicht habt ihr jetzt auch Lust auf einen Städtetripp nach Bremen bekommen. ;-))

Ich wünsche euch einen gemütlichen Advent -
genießt die Zeit möglichst ohne Stress und Hektik.
Bis dahin - habt es fein.

Wer noch mehr weihnachtliches Städteflair erleben möchte, kann gerne mit mir nach Aachen oder Köln reisen. ;-)

Freitag, 1. Dezember 2017

Freitagsblümchen, Adventsdeko & Futterbuffet


Heute habe ich zwei kleine Freitagssträußchen für euch...beim Herunterschnippeln der ersten Clemis fand ich diese Knospe zu schade für die Tonne. Passend dazu stand auf einer wilden Wiese die rosafarbene Schafgarbe und zusammen stehen sie in der farbigen Glasvase auf dem kleinen Herztischchen im Wohnzimmer.

Kurz vorher war der gepunktete Pilz zu Bruch gegangen und so schmücken die farbigen Überbleibsel die Rose von Jericho, die schon ewig lange zur Standartdeko gehört.

Die Baby-Boos dürfen auch in der Adventszeit bleiben. ;-)

Zwei Nelken stehen zusammen mit einem beflechteten Zweig auf dem adventlichen Kerzentablett. Die kleinen Tannenbäumchen habe ich auf einem Kreativmarkt vor einigen Jahren gekauft...das breite Filzband auf Holzspieße in Schlangenlinie legen, unten eine kleine Astscheibe und oben ein Stern geklebt und fertig.

Haben die Nelken nicht eine irre Farbe ...strawberry and cream.

Für meine Adventsgestecke habe ich auf meinen Fundus zurückgegriffen...obwohl ich im letzten Jahr schon einiges aussortiert hatte, findet sich noch etliches in den verbliebenen Weihnachtskisten.

Mein Starter-Set ;-))

Den grauen Kranz könnt ihr hier auf der Collage sehen und er existiert noch ein, zwei Jährchen länger. Neu kamen Kerzenhalter, Kerze, die niedlichen Holzpilze und die Geweih-Deko dazu. Dattelzweige finde ich genial für die adventliche Deko, weil man sie über Jahre wiederverwenden kann. Hier die dunkle Sorte mit Wacholder aus dem elterlichen Garten sowie drei Sterne und fertig ist das Gesteck.

Wie ihr oben sehen könnt, stand die Kerze auf einem schillernden Plastikteller und gefiel mir so nicht mehr. Also musste die alte Suppenschüssel her, ein Steckschwamm rein und wieder mit beerigem ;-) Wacholder ausgesteckt. Außer der fünf roten Holzsterne kommt alles aus dem Fundus. So etwas liebe ich ja ... aus Alt mach Neu. ;-))

Am Tannenbaum und der Eichel aus Holz kam ich dieses Jahr einfach nicht vorbei, aber sonst ist alles beim geliebten alten. :-))

Die Zierapfelzweige von den Freitagsblümchen hier
sind nun auf dem Nähmaschinentisch für die Vögel angerichtet. So schöne Fettkuchen wie im letzten Jahr gibt es bislang noch nicht auf dem Speiseplan.
Mal schaun, wann ich dazu komme. ;-)

Moos und die nicht benötigten Wacholderzweige mit ihren blauen Beeren sorgen für das nötige Grün. Diese Bilder sind am Mittwoch entstanden, ein wunderschön sonniger Tag wurde uns hier beschert bevor sich der November gestern mit einem morgentlichen Schneeintermezzo und diesiger, kalter Witterung verabschiedete.


Ich wünsche euch ein gemütliches Wochenende und 
genießt den ersten Adventssonntag.

Verlinkt mit Holunderblütchen

Sonntag, 26. November 2017

Novembertag

von Christian Morgenstern

Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
drängt die Welt nach innen.
Ohne Not geht niemand aus, 
alles fällt in Sinnen.
Leiser wird die Hand, der Mund,
stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund
träumen Mensch und Erde.


Den heutigen Vormittag waren wir doch aus ;-)) und hatten das trockene Wetter genutzt, um einen größeren Spaziergang zu unternehmen. Kalter Wind pfiff uns ganz schön um die Nase, warm eingepackt ließ er sich aber gut aushalten. Und so waren wir nicht die einzigen unterwegs...zumindest auf dem Friedhof herrschte reger Betrieb.
Ein paar Impressionen habe ich mitgebracht.












Nach einer guten Stunde freuten wir uns auf die warme Stube und beim Brot- und Plätzchenbacken verging dann der Nachmittag im Nu. :-))

Wie habt ihr den heutigen Sonntag verbracht...füllen sich eure Plätzchendosen auch allmählich???

Einen guten Start in die neue Woche - habt es fein.