Montag, 22. Mai 2017

Rund ums rock'n'popmuseum

Mit der 12. Landesgartenschau wagte Nordrhein-Westfalen im Jahre 2003 den Schritt über die Grenze, denn unter dem Motto "Natürlich unbegrenzte Vielfalt" zog sich das Ausstellungsgelände Gronau-Losser bis in die Niederlande. Interessant ist es schon zu sehen, was aus einem ehemaligen LAGA-Gelände geworden ist...ein schönes Beispiel ist da der Maximillianpark in Hamm ...oder auch hier und hier zu sehen - das Gelände in Gießen hat mich schon ein/zwei Jahre später dagegen enttäuscht.

Ende Juli wurden die Fahrräder huckepack verladen und ab ging es Richtung Norden nach Gronau. Ihr fragt euch sicher, was das rock'n'popmuseum mit dem ehemaligen LAGA-Gelände zu tun hat...es liegt mittendrin. :-)


Bis in die 1920er Jahre entstand in der niederländisch-westfälischen Grenzregion zwischen Gronau und Bocholt eines der bedeutendsten Textilzentren in Europa.
 Die Branche ist durch anhaltende Konjunkturkrisen seit den 1960er Jahren in Westfalen deutlich geschrumpft, da die Produktion von Textilien und vor allem von Bekleidung zunehmend ins Ausland verlagert wurde.
Das Museum entstand 2004 in einer umgebauten Turbinenhalle einer Textilfabrik, wie auf den Bildern gut zu erkennen ist.

Das Inselpark-Gelände konnte sich wirklich sehen lassen, wunderschön fand ich die Verbenen in dieser Fülle wie auf den oberen Fotos.

 
Der Blick rüber auf die linke Seite Richtung Stadt

Als größte Baumwollspinnerei auf dem europäischen Kontinent wurde nach dem ersten Weltkrieg die Firma Gerrit van Delden & Co. mit 100 000 Spinn- und 33 000  Zwirnspindeln weltbekannt. 
Das van Delden Gebäude - der Betrieb wurde 1854 von Mathieu van Delden, einem Bruder Gerrits, an der Bahnhofstraße errichtet.


Der wohl berühmteste Sohn der Stadt ist ...  der Rockmusiker/Panikrocker und Ehrenbürger Udo Lindenberg.
Neben dem nach ihm benannten Platz gibt es seit Mai 2015 eine Bronzestatue, 

die inmitten eines Kreisels steht. Udo Lindenberg hatte auch die Idee zur Gründung des Museums.

In der Stadt der alte Rathausturm sowie ein wunderschöner Balkon

Zurück in den Park - breite Wege luden zum Radeln und Flanieren ein.





Die weiße Dame  wurde ursprünglich 1910 als Spinnerei der G. van Delden GmbH erbaut und steht seit mittlerweile mehr als 20 Jahren leer - Ein Industriedenkmal, eine Ruine an der der Zahn der Zeit unaufhörlich nagt.

Und schon waren wir auf dem Weg Richtung Losser, denn über diese BogenBrücke an der Spinnerei vorbei radelten wir ganz gemütlich an der Dinkel entlang dem anderen LAGA-Gelände entgegen.

In Losser angekommen suchten wir vergeblich nach Hinweisschildern zum ehemaligen Ausstellungsgelände. Gab es da gar keins mehr???
Natürlich ;-) hatten wir uns vorher nicht im Netz schlau gemacht und auf gut Glück und eine ordentliche Beschilderung vertraut...nach ratlosem Suchen und mehr als Irritation machten wir uns wieder auf den Rückweg. Wenigstens die Radelstrecke hat uns gefallen.

Kennt ihr LAGA oder BUGA-Gelände, die sich auch noch Jahre nach ihrem offiziellen Auftritt sehen lassen können??? ...
und einen Tipp parat...oder welche man besser links liegen lassen sollte ;-)
für die nächste Urlaubsplanung. 

Ich wünsche euch eine gute Woche und einen netten Feiertag...zumindest hier in NRW ist der Donnerstag frei.

Bis dahin eine gute Zeit.
Natürlich unbegrenzteVielfalt" zieht sich das Ausstellungsgelände der LAGA Gronau-Losser2003 bis in die Niederlande. – Quelle: http://www.ksta.de/13943552 ©2017

Kommentare:

  1. Das sieht spannend aus, das Meer aus Verbenen ist sehenswert.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr interessanter Kontrast von Industriebrachen und der Bepflanzung im Inselpark. Die Verbenen sehen herrlich aus zwischen den Gräsern.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgeeeennnn :) also der Udo Lindenberg ist mir natürlich ein Begriff.die lilanen Verbenen sehen traumhaft aus. interessant fur mich zu lesen u zu sehen was es doch nicht alles schöne bei unseren * Nachbarn* zu sehen gibt.:)
    Wünsche dir einen schönen Tag mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
  4. Schön, wenn dieses Gelände weiterhin genutzt wird!sovielvich weiß, ist auch der IGA Park in München sehr schön.
    Viele Grüße von.Margit

    AntwortenLöschen
  5. Wow, guten Morgen,

    das ist ein tolles Gebäude und auch mit Geschichte. Auch die Bepflanzung, in die das Gebäude eingebettet ist, gefällt mir gut.

    Udo Lindenberg ist jetzt nicht so mein Fall, aber den nehmen wir mit.

    Mal sehen, ob ich auch noch auf die Gartenschau Landesgarten schau hier komme.

    Mit ganz lieben Grüßen und einen schönen Tag,
    bei uns ist es recht bedeckt, aber ich denke, dass es noch schön werden wird.

    Eva

    AntwortenLöschen
  6. Die Verbeten sind wirklich sehr beeindruckend, gefallen mir auch immer wieder - habe auch wieder 2 Pflanzen in den Garten gepflanzt, leider sähen sie sich hier nicht selber aus.
    Wir waren damals auf der IGS hier in Wilhelmsburg/Hamburg und die Gartenschau war auch richtig klasse, ich bin danach nicht mehr dort gewesen - muss ich aber unbedingt mal nachholen - denn das Geländer wurde zum Inselpark und soll auch nachhaltig genutzt sein und sehenswert sein.
    LG und Dir einen schönen Tag
    Dani

    AntwortenLöschen
  7. Toller Kontrast, Industrie versus Bepflanzung. Die Pflanzung mit Verbenen und Gräsern ist ganz Oudolf-like und mein Favorit. Auch das zunehmend verfallende Industriegebäude hat Charme.
    Bad Zwischenahn mit dem Park der Gärten kann ich empfehlen:
    http://www.park-der-gaerten.de/
    Dort war mal Landesgartenschau.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns ist Do auch frei, ich hab mir Freunde eingeladen. Drum pressierts im Garten.
    Deine Impressionen sind sehr informativ - und nein, ich weiß auch nicht, wo du was Ansprechendes findest. Wenn ich durch Hanau fahre, sehe ich die Schatten der ehemaligen Laga. Katzenminze am Straßenrand, ein paar Rosen. Das wars.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Erst am Sonntag als ich in Würzburg war, hab ich überlegt wo da die letzte LGS war. Da ich aber nicht dort war, kenne ich das Gelände auch nicht. Allerdings findet nächstes Jahr schon wie eine LGS in Wü. statt, die werde ich mir aber auf alle Fälle anschauen.

    Zum Lindenberg sag ich jetzt lieber nichts...... Da bleibt am Radio nur der AUS-Knopf :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  10. Ein interessanter Beitrag. Diesen Balkon finde ich ja traumhaft schön ;-)).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Marita. Sehr schöne Tipps und Sehenswürdigkeiten.
    Nach Gronau wollen wir auch demnächst ins Museum von Udo Lindenberg und einen Abstecher nach Holland.
    Schönes WE schon mal und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  12. Das, liebe Marita, ist mir jetzt ein Rätsel, dass mir dieser Post entgangen ist. Eigentlich lese und kommentiere ich alles, was Du schreibst, habe ich jedenfalls bis jetzt geglaubt.
    Mit diesem Beitrag von Dir ist mein Wunsch, den Garten zu einer anderen Jahreszeit anzuschauen, in Erfüllung gegangen.
    Mein fertiger Post liegt schon seit Sonntag auf Entwurf. Natürlich habe ich auch die 'stummen Zeugen aus besseren Zeiten' gezeigt. Wie gut, dass Du über die Zeit geschrieben hast, als Gronau eine blühende Industrie hatte.
    Die grüne Pyramide sehe ich nur auf einem Foto. Hattest Du sie bestiegen?
    Danke für Deinen Hinweis auf diesen Beitrag.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir die Zeit für einen netten Kommentar genommen hast!!!